nrw theatertreffen 2014
nrw theatertreffen 2013
nrw theatertreffen 2012
nrw theatertreffen 2011
NRW Theatertreffen 2017

Landestheater Detmold
Theaterplatz 1
32756 Detmold

Begegnungen  19. - 28. Mai

Liebes Publikum,

 

                     

 

 

 

 

 

 

 

 

            

mit dem NRW Theatertreffen wird das Landestheater Detmold vom 19. bis 28. Mai 2017 ein renommiertes und viel beachtetes, über die Grenzen des Bundeslandes hinausstrahlendes Bühnen-Festival ausrichten. Unter dem Motto „Begegnungen“ stehen in den Spielstätten des Landestheaters zehn von einem fachkundigen Gremium ausgewählte bemerkenswerte Schauspielproduktionen aus den aktuellen Spielplänen der öffentlich subventionierten Theater ganz Nordrhein-Westfalens auf dem Festival-Programm. Das Motto bezieht sich auf die Wirkungsweise von Theaterkunst.
Als eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche und ästhetische Erfahrung manifestiert sich das Begegnen im Theater auf verschiedenen Ebenen: beim Zusammentreffen der Ensembles,
im Kontrast unterschiedlicher Theaterformen und künstlerischer Handschriften, im Austausch von Theatermachern untereinander und mit dem Publikum. Begegnen heißt hier vor allem, sich direkt auszutauschen über die Möglichkeiten künstlerischer Beschäftigung mit gesellschaftlich relevanten Themen und dabei zudem der Erprobung außergewöhnlicher Ausdrucksformen.
Im Rahmen des Festivals wird so der Anspruch des Theaters deutlich, Realität zu deuten und zu werten, das Publikum erlebt die künstlerische Vielfalt und das kreative Potenzial des Theaterlandes NRW. Aus den in Detmold gezeigten Produktionen wird eine mehrköpfige Fach-Jury am Ende die beste Inszenierung, die beste Ensemble-Leistung, den besten Schauspieler bzw. die beste Schauspielerin bestimmen und prämieren. Zudem wird ein Zuschauer- und ein Jugendjury-Preis verliehen. Ergänzend zu den Theateraufführungen finden Werkeinführungen, Nachgespräche, Diskussionsrunden unter Einbeziehung des Publikums statt, ein kontrastreiches Begleitprogramm mit Lesungen und Konzerten bildet den künstlerischen Rahmen für die Vorstellungen.
Außerhalb des Wettbewerbs stehen zudem zwei herausragende Tanz-Produktionen aus NRW, zwei Musiktheaterinszenierungen für Kinder sowie eine Eigenproduktion des Landestheaters (als Eröffnungspremiere) auf dem Festival-Spielplan.

 

Kay Metzger, Intendant Landestheater Detmold

 

 

Wettbewerb

Theater AACHEN

Die Wand

nach dem Roman von Marlen Haushofer

Fr 19. Mai // 19:30 Uhr // Detmolder Sommertheater

 

 
 
 

 

 

 

Trailer
 

 

 

 

>> Tickets
 
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, ohne Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Inszenierung Paul-Georg Dittrich
Ausstattung
Pia Dederichs, Lena Schmid
Musik Silvan Jeger
Video
Hannah Dörr
Dramaturgie
Inge Zeppenfeld

Mit Katja Zinsmeister

 

Geplant war nur einen Wochenendausflug in die Jagdhütte von Verwandten, doch plötzlich – aus dem Nichts – versperrt eine gläserne undurchdringliche Wand den Weg ins Dorf. Auf sich selbst, einen Hund, eine Kuh und Vorräte in der Hütte zurückgeworfen, beginnt ein Leben in völliger Einsamkeit inmitten wilder Natur: Eine existenzielle Ausnahmesituation, die Isolation und Zwang, aber auch Befreiung und Selbstfindung bedeutet.
 

 

zum Spielplan

Theater Bielefeld

Konstellationen

von Nick Payne

Fr 26. Mai // 19:30 Uhr // Grabbe-Haus

Sa 27.Mai // 18:00 Uhr // Grabbe-Haus

 
 
 

 

 

Trailer

 

>> Tickets   Fr. 26. Mai

 

>> Tickets  Sa. 27. Mai

 

Fr 26. Mai
Dauer: 1 Stunde, ohne Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Sa 27.Mai
Dauer: 1 Stunde, ohne Pause
Einführung um 17:15 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Inszenierung Dariusch Yazdkhasti
Bühne/Kostüme Paul Lerchbaumer
Dramaturgie Franziska Betz

Mit Christina Huckle, Thomas Wehling

 

Angenommen, das Universum verzweigt sich mit jeder Entscheidung, die wir treffen. Angenommen, jede unserer Möglichkeiten existiert in einer parallelen Welt… Die Dramaturgie von Nick Paynes „Konstellationen“ folgt der Stringtheorie. Und so nimmt die Begegnung von Roland und Marianne nicht ihren Lauf, sondern verschiedene Verläufe: Roland und Marianne machen sich auf die Suche, um nach unzähligen Irrwegen und falschen Abzweigungen in ihrer gemeinsamen Geschichte anzukommen.

 

zum Spielplan

schauspielhaus bochum

Die Schutzbefohlenen / Appendix / Coda / Epilog auf dem Boden

von Elfriede Jelinek

Sa 27. Mai // 18:00 Uhr // Landestheater

 
 
 

 

 

Trailer

 

>> Tickets

 

 

Dauer: 2 Stunden 45 Minuten, eine Pause
Einführung um 17:15 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Inszenierung Hermann Schmidt-Rahmer
Bühne
Thilo Reuther

Kostüme Michael Sieberock-Serafimowitsch

Video Adrian Ganea
Licht
Bernd Felder
Dramaturgie/Recherche
Olaf Kröck, Justus von Verschuer

Mit Matthias Eberle, Jürgen Hartmann, Dennis Herrmann, Veronika Nickl, Kristina Peters, Roland Riebeling, Xenia Snagowski

 

Sie kommen zu Hunderttausenden, riskieren ihr Leben und zahlen horrende Beträge an ihre Schlepper. Sie suchen Schutz vor Krieg, Terror, Armut und Perspektivlosigkeit. Doch das „Wir schaffen das“ der Bundeskanzlerin und die Welle bürgerschaftlicher Hilfe wird allerorts mit heftigen Abwehrreaktionen quittiert. Hermann Schmidt-Rahmer widmet sich der Frage, wie lange es einer Gesellschaft gelingt, ihre Offenheit und Liberalität zu erhalten, angesichts von Millionen Flüchtlingen. Den Text liefert Elfriede Jelinek, die seit 2013 an einem großen Werk zur europäischen Flüchtlingskrise schreibt.

 

zum Spielplan

Theater an der Ruhr Mülheim

Die Glasmenagerie

von Tennessee Williams

So 21. Mai // 16:00 Uhr // Landestheater

 

 
 



 

 Trailer

 >> Tickets

 

Dauer: 1 Stunde 40 Minuten, ohne Pause
Einführung um 15:15 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Inszenierung Simone Thoma
Dramaturgie
Helmut Schäfer

Mit Simone Thoma, Gabriella Weber, Albrecht Hirche, Klaus Herzog

 

„Ein Spiel der Erinnerungen“ nennt Tennessee Williams sein 1944 uraufgeführtes Stück „Die Glasmenagerie“. Mit den Erinnerungen verbindet sich das Vergessen. Das, was wir erinnern, ist auch immer Vergessenes, unsicher. Tom, der Sohn, erinnert sich. Er verließ seine Mutter Amanda und seine leicht verkrüppelte Schwester Laura nach Jahren, in denen er durch seine Arbeit in einer Schuhfabrik die Familie versorgt hatte. Der Vater war schon vor sechzehn Jahren gegangen. Williams beschreibt das Amerika der frühen vierziger Jahre, das Amerika eines Umbruchs, nicht unähnlich dem, den wir heute durch wirtschaftlichen und politischen Wandel erleben.
 

 

zum Spielplan

Vereinigte Bühnen Krefeld und Mönchengladbach

Kein schöner Land

von Lothar Kittstein und Hüseyin Michael Cirpici

Mo 22. Mai // 19:30 Uhr // Landestheater

 
 
 


 

 
Trailer


>> Tickets
 

Dauer: 90 Minuten, ohne Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Inszenierung Matthias Gehrt

Bühne Gabriele Trinczek

Kostüm Petra Wilke

Dramaturgie Martin Vöhringer

Mit Jubril Sulaimon, Michael Grosse, Esther Keil, Helen Wendt, Joachim Henschke, Jonathan Hutter, Ronny Tomiska, Christopher Wintgens

 

„Muß i denn, muß i denn...“ - die wöchentliche Chorprobe im Gemeindesaal soll beginnen wie immer, aber auf dem Klavier liegt auf einmal ein Schwarzer: „Ich möchte mitmachen in Ihrem Chor.“ Wer er sei, will der Chor wissen. Ein Flüchtling, sagt er. Aus Afrika. Aus Syrien. Aus dem Irak. Aus dem Iran. Mit kaum verhohlener Aggressivität wird dem Flüchtling klargemacht, welche Regeln hierzulande so gelten. Dann aber dreht sich der Wind und jemand erzählt, wie er sich in einen Flüchtling verliebt hat. Befremden und Neugier, Abwehr und Empathie beginnen wild durcheinander zu gehen. Weiter geht es mit gemischten Stimmen.

 

zum Spielplan

schauspiel essen

Das Prinzip Jago

nach Motiven aus „Othello“ von William Shakespeare von Volker Lösch,
Oliver Schmaering und Ulf Schmidt

Mi 24. Mai // 19:30 Uhr // Landestheater

 
 
 

 

 

Trailer

 

>> Tickets
 
Dauer: 3 Stunden und 20 Minuten, eine Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Inszenierung Volker Lösch
Bühne/Kostüme Carola Reuther
Videografie Daniel Frerix
Dramaturgie
Vera Ring, Ulf Schmidt

Mit Stefan Diekmann, Thomas Büchel, Jaëla Carlina Probst, Ines Krug, Thomas Meczele, Silvia Weiskopf, Jan Pröhl, Alexey Ekimov, Linus Twardon, Aless Wiesemann, Frida Lina Büchel, Sitha Zara Hildebrand, Kalle Spies

 

Seit über 400 Jahren treibt er sein Unwesen auf den Bühnen der Welt: Jago, der Anti-Held und die Verkörperung des Manipulators, Intriganten, Rassisten und Zerstörers. Doch erst in der modernen Medienwelt findet eine solche Figur ihr wahres Paradies: Nick Walter arbeitet als Journalist in einem Essener Fernsehsender. Nachdem er bei einer Beförderung übergangen wurde, nutzt er das gesamte massenmediale Arsenal unserer Gegenwart, um mit Lügen und Gerüchten seinen Rassismus zu verbreiten und die um Wahrheit bemühten Kollegen als „Lügenpresse“ zu diffamieren.

Gefördert von der Sparkasse Essen.

 

zum Spielplan

Das Rheinische Landestheater Neuss

Baumeister Solness

von Henrik Ibsen

Mi 24. Mai // 19:30 Uhr // Detmolder Sommertheater

 
 
 

 

 

Trailer

 

>> Tickets
 
Dauer: 1 Stunde 40 Minuten, ohne Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

 

Inszenierung Esther Hattenbach
Bühne/Kostüme
Anna Schurau, Malte Schurau
Musik
Johannes Bartmes
Dramaturgie
Reinar Ortmann

Mit Joachim Berger, Hergard Engert, Philipp Alfons Heitmann, Pablo Guaneme Pinilla, Juliane Pempelfort, Anna Lisa Grebe Gitarren-Interludes Alex Auer

 

Baumeister Halvard Solness ist Architekt eines Lebenskonstruktes, das seinen Einfluss dauerhaft sichert. Die Ankunft der jungen Hilde Wangel bringt die zu Gunsten des Baumeisters austarierten Verhältnisse ins Taumeln. Vor zehn Jahren ist Solness ihr mehr als nahe gekommen. Ein damals gegebenes Versprechen fordert Hilde nun entschieden ein. In Esther Hattenbachs Inszenierung führen Sequenzen immer wieder ins innere Erleben des Halvard Solness und lassen die Handlung zu einem Selbstgericht werden.

 

zum Spielplan


Düsseldorfer Schauspielhaus

Willkommen

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz (UA)

Do 25. Mai // 19:30 Uhr // Landestheater

 
 
 


 

 

Trailer

 

>> Tickets
 
Dauer: 1 Stunde 45 Minuten, ohne Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Inszenierung Sönke Wortmann
Bühne
Florian Etti
Kostüm Annegret Stössel
Dramaturgie
Frederik Tidén
Theaterpädagogik
Matin Soofipour

Mit Sonja Beißwenger, Cathleen Baumann, Yohanna Schwertfeger, Moritz Führmann, Sebastian Tessenow, Serkan Kaya

 

Das Land verändert sich. Und die WG von Sophie, Benny, Doro, Jonas und Anna verändert sich auch. Als Benny für ein Jahr in die USA geht, möchte er sein Zimmer in dieser Zeit Geflüchteten zur Verfügung zu stellen. Die Reaktionen sind gemischt. Sophie ist begeistert und plant als Fotografin gleich ein Dokumentarprojekt. Doro, die WG-Älteste, hat kein Problem, sich draußen in der Welt tolerant zu geben, möchte aber in den eigenen vier Wänden vom gesellschaftlichen Wandel verschont bleiben. Und Jonas ist noch in der Probezeit bei der Bank und sorgt sich um den Lärm. Auch Anna, das Nesthäkchen, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Vater des Kindes zusammenziehen. Achmed heißt der und ist Sozialarbeiter in Gelsenkirchen…
 

 

zum Spielplan

Schlosstheater Moers

Richard III.

von William Shakespeare

Do 25. Mai // 19:30 Uhr // Detmolder Sommertheater

 
 
 



 

Trailer >

 

>> Tickets

 

 
Dauer: 2 Stunden 45 Minuten, eine Pause
Einführung um 18:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 


Inszenierung Ulrich Greb
Bühne
Birgit Angele
Kostüme
Michaela Springer

Mit Marissa Möller, Patrick Dollas, Matthias Heße, Holger Stolz, Frank Wickermann

 

Shakespeares Charakterisierung des englischen Königs Richard III. liefert bis heute die Blaupause für zahlreiche Intrigantenfiguren. Und aktuelle Fernsehserien von „Game of Thrones“ bis „House of Cards“ wirken in ihrer Struktur wie Nacherzählungen der Parabel des bösen und machthungrigen Herzogs von Gloucester. Mit seinem 1593 geschriebenen Stück liefert Shakespeare eine klare Analyse des Willens zur Macht und lässt uns mit Lust und Schrecken einem smarten Spieler, einem verführerischen Bösewicht zuschauen.

 

 

 

zum Spielplan

Theater Bonn

Bilder von uns

von Thomas Melle

Sa 27. Mai // 18:00 Uhr // Detmolder Sommertheater


 
 
 

 

 

Trailer

 

 >> Tickets

 
Dauer: 1Stunde 45 Minuten, ohne Pause
Einführung um 17:15 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 


Inszenierung Alice Buddeberg
Bühne
Cora Saller
Kostüme
Emilia Schmucker
Musik Stefan Paul Goetsch Licht Lothar Krüger
Dramaturgie
Johanna Vater
Regieassistenz Silvana Mammone
Inspizienz
Maurice Höchst
Soufflage
Miklos Horváth

Mit Benjamin Grüter, Hajo Tuschy, Holger Kraft, Benjamin Berger, Johanna Falckner, Mareike Hein, Lydia Stäubli

 

Mit „Bilder von uns“ hat der Autor Thomas Melle eine Auftragsarbeit für das Theater Bonn geschrieben, die sich den Missbrauchsfällen an Schulen widmet, mit denen 2010 auch das Aloisiuskolleg in Bonn in die Schlagzeilen geriet. Erzählt wird die Geschichte von Jesko Drescher, einem selbstbewussten, zielstrebigen Mann, der eines Tages Nacktfotos von sich selbst als kleinem Jungen erhält. Drescher sucht nach dem anonymen Absender und bringt einen Stein ins Rollen, der einen bundesweiten Skandal um Missbrauch auslöst.

 

 

 

zum Spielplan

Rahmenprogramm

Feierliche Eröffnung

Fr 19. Mai // 19:00 Uhr // Landestheater

 

 



 
 

Unter dem Motto „Begegnungen“ stehen in den Spielstätten des Landestheaters neben vielen künstlerischen Zusatzprogrammen zehn von einem fachkundigen Gremium ausgewählte bemerkenswerte Schauspielproduktionen aus den aktuellen Spielplänen der öffentlich subventionierten Theater ganz Nordrhein-Westfalens auf dem Festival-Programm. Ziel ist es, die Vielfalt und das kreative Potenzial des Theaterlandes NRW anhand exzeptioneller Inszenierungen vorzustellen.

Mit einem Grußwort von Ministerin Christina Kampmann startet das Festival, zudem verweist der renommierte Theater- und Romanautor John von Düffel in einer Eröffnungsrede mit poetisch-intellektuellen Assoziationen auf das Motto des Festivals.

zum Spielplan

LANDESTHEATER DETMOLD

Am Strand der weiten Welt

 

Simon Stephens

ERÖFFNUNGSPREMIERE // SCHAUSPIEL

Fr 19. Mai // 19:30 Uhr // Landestheater

 
  >> Tickets
 
 

Inszenierung Martin Pfaff
Bühne/
Kostüme Petra Mollérus
Dramaturgie
Marie Johannsen

 

Musik Milena Hoge

 

Mit Natascha Mamier, Stephan Clemens, Lukas Schrenk, Thomas Ehrlichmann, Kerstin Klinder, Henry Klinder, Wenja Imlau, Nicola Schubert, Markus Hottgenroth, Adrian Thomser

 

Die Holmes sind eine glückliche Familie. Peter leitet die Firma seines Vaters und restauriert alte Häuser, seine Frau Alice kümmert sich um die zwei Söhne Alex und Christopher. Es ist ein friedlicher Sonntagmorgen. Alex und seine Freundin Sarah wollen ins nahe Manchester, Freunde treffen. Christopher radelt zum Flughafen, den an- und abfliegenden Maschinen zuschauen. Doch die Wochenend-Idylle findet ein jähes Ende, als ein Unfall passiert und das Leben der Familie für immer verändert. Nichts wird wieder so sein wie zuvor...
Simon Stephens lässt uns mit scheinbar zufällig ausgewählten Augenblicken am Leben einer Familie teilhaben, bringt das Ungesagte, Hintergründige in ihrem Zusammensein zum Vorschein. Seine 2006 mit dem Laurence Olivier Award ausgezeichnete Familiensaga ist ein berührendes Stück über die Erschütterung, die ein Todesfall innerhalb einer Familie auslöst, aber mindestens ebenso eines über die tröstende und erlösende Kraft der Liebe.

 

 

zum Spielplan

Konzert: Dirty Honkers

Fr 19. Mai // 23:15 Uhr // Festival-Foyer

 

 
 
Eintritt frei
 

 

Clubtaugliche Electro-Beats, Saxophon-Sounds und üppige Big Band-Arrangements: die Dirty Honkers aus Berlin haben es mit ihrem unverwechselbaren Sound schon auf viele internationale Electro-Swing-Compilations geschafft - nichtsdestotrotz sind und bleiben sie vor allem eine Live-Band, die die Menge zum Tanzen bringt

zum Spielplan

DJ Paul Pleasure

Fr 19. Mai // 00:30 Uhr // Festival-Foyer

 
 
 
Eintritt frei
 
  Paul Pleasure mixt Tech-House und Balkanbeats, seine Sets verbinden kolumbianische Cumbia-Sounds mit rhythmischem Balkan Brass und populären Britpop-Hits. Ein postmoderner Soundtrack als idealer Abschluss am ersten Festivalabend – und ein ultimativer Anlass zum Tanzen.

zum Spielplan

Kulturpolitische Begegnungen I: Sektfrühstück

So 21. Mai // 11:30 Uhr // Festival-Foyer

 

Eintritt frei

 
  Zum Thema „Theater in ,postfaktischer’ Zeit: Politisierung, Traditionspflege oder Abendunterhaltung?“ diskutieren mit dem Kulturjournalisten Stefan Keim als Moderator die Theaterkritikerin Irene Bazinger (Berlin), Regisseur Niklaus Hebling (Mainz) und
Prof. Jens Roselt (Hildesheim).

zum Spielplan


DÜSSELDORFER SCHAUSPIELHAUS

Ein Sommernachtstraum

frei nach William Shakespeare

VERWIRRSPIEL MIT DÜSSELDORFER JUGENDLICHEN

So 21. Mai // 18:00 Uhr // Detmolder Sommertheater

 
Trailer

 
  >> Tickets
 

Text/Inszenierung Joanna Praml
Bühne/Kostüm
Jana Denhoven, Inga Timm
Musik
Hajo Wiesemann
Licht Konstantin Sonneson
Dramaturgie Dorle Trachternach
Theaterpädagogik
Thiemo Hackel

 

Mit Paula Breuer, Finn Leon Cam, Ali Dilekci, Jan-Niklas Faßbender, Kevin Galla/Stefan Henaku-Grabski, Anne Gatzka, Svea Hammarlund, Richard Kreutz, Orlando Lenzen, Emma Mertens, Bianca Twagiramungu, Sophia van den Berg, Berit Vander, Marvin Wittiber

 

Love is like magic, a miracle that cannot be planned

Dabei hatte alles so gut angefangen: Die Bedingungen einer professionellen Produktion, „Ein Sommernachtstraum“ steht auf dem Spielplan, immerhin ein Klassiker, Probenräume, Licht, Technik, richtig gut sollte es werden. Was ist dann schief gegangen? Ein misslungener Zaubertrick, der Besetzungszettel verschwindet, im Wald beginnt es zu regnen, an Magie ist gar nicht mehr zu denken, jede Fichte so gradlinig wie ein Lebenslauf, und warum überhaupt „Sommernachtstraum“, wenn sich außer den Jugendlichen selbst doch niemand mehr für die Liebe zu interessieren scheint und an Europas Grenzen dringendere Probleme gelöst werden müssten? Gemeinsam versuchen die jugendlichen Spieler die Geschehnisse zu rekonstruieren und verstricken sich dabei erneut in der Undurchdringlichkeit des shakespeareschen Stückes. Und dann kommt auch noch die Liebe dazu.
14 Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren begeben sich in ein Dickicht aus echten und erfundenen Biografien und lassen den Zuschauer am Ende atemlos zurück: Was ist hier echt und was gespielt? Kann ich aus der Rolle, in die ich so leicht hineingeschlüpft bin, auch wieder heraus? Fragen die sich Text ab oder knutschen die? Was bleibt von mir zurück?

zum Spielplan

Hofparty!

So 21. Mai // 20:00 Uhr // Hof

 
 Eintritt frei
 
 

Zu einem Festival mit dem Motto „Begegnungen“ gehört naturgemäß auch eine gute Party: Die (hoffentlich) laue Sommernacht soll zum gemeinsamen Tanzen und Feiern zu erfrischenden Beats der Berliner Band „Glückskeks“ einladen.

Glückskeks ist das neue Projekt vier junger Berliner
Musiker, die ihre vielseitigen musikalischen Hintergründe
zusammenbringen und nach jahrelanger Freundschaft
endlich auch zusammen Musik machen.

Die musikalischen Einflüsse könnte man als “verschieden”
bezeichnen. Ums kurz zu fassen sind das vor allem Klassik, Jazz,
elektronische Musikstile, afrikanische Rhythmen, ostasiatische
Klangästhetik und Berliner Techno, … aber auch
andere Stile. Dabei bewegt sich die Musik wellenförmig auf und ab
zwischen. Komposition und Improvisation - ganz so wie der
Glückskeks in seinem natürlichen Lebensraum.

 

Bei einem kühlen Getränk können neue Bekanntschaften geschlossen und die vielfältigen Eindrücke des bisher Erlebten ausgetauscht werden.
Falls uns der Wettergott wider Erwarten nicht gewogen sein sollte, ziehen wir ins Festival-Foyer um!

zum Spielplan

THEATER MÜNSTER

Gold! [5+]

von Leonard Evers nach dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“

MUSIKTHEATER FÜR KINDER

Mo 22. Mai // 10:00 Uhr // Junges Theater KASCHLUPP!

 

Trailer

 
 >> Tickets

 

Inszenierung/Bühnenbild Sebastian Bauer
Kostüme Melanie Walter
Dramaturgie Julia Dina Heße
Theaterpädagogik
Anne Verena Freybott

 

Sopran Eva Bauchmüller Schlagzeug Jie-Goo Lee

 

Jakob lebt mit seinen Eltern am Meer, unter einem Baum in den Dünen, denn Geld für ein Haus haben sie nicht. Eines Tages fängt Jakob einen dicken Fisch. Wirf mich ins Meer und lass mich leben, dann erfülle ich dir einen Wunsch, bittet der Fisch. Jakob wünscht sich erst ein paar Schuhe für die nackten Füße. Dann Schuhe für die Eltern, dann ein Bett, ein Haus ... Die Sehnsüchte der Fischerfamilie werden immer größer. Doch Jakob merkt, dass er selbst immer einsamer wird.
Im Kindermusiktheater GOLD singen, erzählen und spielen eine Sängerin und ein Schlagzeuger das Märchen vom ewigen Wünschen und Haben-Wollen.
 

zum Spielplan

Konzert: Bordun Quintett

Mo 22. Mai // 22:00 Uhr // Festival-Foyer

 

 

 
 Eintritt 5 €
 

Bielefeld und gute Musik, das geht: wenn das Bordun Quintett spielt! Die originelle Mischung aus Jazz, Lounge und Pop-Interpretationen eignet sich sowohl zum Tanzen als auch zum entspannten Lauschen nach der Festival-Vorstellung. Das Repertoire der Band reicht vom souligen Amy Winehouse-Cover bis hin zur eigenwilligen Version von Bobby Hebbs Klassiker „Sunny“, erfreuliche Wieder-Begegnungen mit Song-Klassikern sind garantiert!

zum Spielplan

MUSIKTHEATER IM REVIER, GELSENKIRCHEN

Schaf [4+]

von Sophie Kassies

MUSIKTHEATER FÜR KINDER

Di 23. Mai // 10:00 Uhr // Junges Theater KASCHLUPP!

 

 Trailer

 
  >> Tickets
 

Inszenierung Katrin Sedlbauer
Musik Askan Geisler
Bühne Christiane Rolland
Kostüme Eva Wasmund
Dramaturgie
Anna Grundmeier
Licht
Mariella von Vequel-Westernach

 

Mit Sina Jacka, Sion Choi, Linus Ebner, Michael Zier Cello Anna Betzl-Reitmeier

 

Ein Schaf liegt mit den anderen Schafen auf der Wiese, schläft, frisst – kurz: tut, was ein Schaf eben so tut, also nicht sehr viel. Es lebt ein glückliches und ereignisloses Leben als Teil einer großen Schafherde. Das ändert sich, als eines Tages Prinz Lorenzo auf der Wiese erscheint: Um kein König werden zu müssen, will er sich und seine Krone zwischen den Schafen verstecken. Schaf hilft ihm dabei. Ein echter Freund, findet Lorenzo, doch da gibt es ein Problem: Schaf hat keinen Namen – wie soll Lorenzo ihn da unter tausenden anderen Schafen erkennen? Also begibt sich Schaf auf die abenteuerliche Suche nach einem Namen, der ganz allein ihm gehört, er möchte für seinen Freund ein „besonderer Jemand“ sein. Schaf erlebt auf seinem Weg viele aufregende Abenteuer, trifft ungewöhnliche Menschen und kommt am Ende zu einer ganz einfachen Erkenntnis …
Die Geschichte ist musikalisch eingebettet in wunderbare Barock-Kompositionen von Henry Purcell, Georg Friedrich Händel und Claudio Monteverdi.
 

zum Spielplan

THEATER AN DER RUHR, MÜLHEIM

Peer Gynt

Nach dem Drama von Henrik Ibsen

SCHAUSPIEL

Di 23. Mai // 19:30 Uhr // Detmolder Sommertheater

 

Trailer

 
 >> Tickets
 
 

Inszenierung/Raum/Dramaturgie Roberto Ciulli, Maria Neumann
Licht Thorsten Scholz
Kostüm Heinke Stork
Ton Fritz Dumcius
Requisite Anna Vynogradova
Regieassistenz Dijana Brnic, Pia Testroet

Mit Maria Neumann, Roberto Ciulli

Peer ist ein Träumer, ein Lügner, der sich mit der Märchenwelt identifiziert, seiner Phantasie freien Lauf lässt. Wer länger auf dem Meer unterwegs ist, erliegt auch den Trugbildern, die die Wolken bilden. Viele Rollen hat er angenommen und muss feststellen, dass er völlig unbedeutend ist. Alles Fassade. Schicht um Schicht, Existenzform um Existenzform häutet er sich und findet doch keinen Kern. Das erschüttert ihn, Identität erweist sich als Konstrukt.
Roberto Ciulli und Maria Neumann spielen beide den Peer und alle weiteren Rollen.

zum Spielplan

Konzert: Me and My Drummer

Di 23. Mai // 22:00 Uhr // Festival-Foyer

 

 


 

80er-Jahre-Synthie-Beats treffen Techno, melancholische Folk-Anleihen auf knallig gitarrengestützte Pop-Refrains, minimalistischer Keyboard- und Schlagzeug-Sound auf eindrucksvoll wandlungsfähigen Gesang: Mit ihrem Debütalbum bereits Kritikerliebling und als Liveband gefeiert, bietet das Berliner Duo auch mit dem aktuellen Album „Love Is A Fridge“ Indie-Pop der besonderen Art, abwechslungsreich, intelligent und trotz der Chart-Tauglichkeit immer noch eine Spur neben dem Mainstream.  

Eintritt 5 €

   
     

zum Spielplan

Konzert: Stephen Paul Taylor

Mi 24. Mai // 23:45 Uhr // Festival-Foyer

 
 
Eintritt 5 €

  Mit seinen Auftritten zwischen Sonnenallee und Kottbusser Tor wurde er erst zur Berliner Szene-Größe, dann über das Netz bekannt und ist nun europaweit ein gern gebuchter, weil originärer Act: An SPTs eingängiger Retro-Mucke und ausgefallenen Darbietungen, seinem „Synthpop for the Masses“ kamen schließlich weder die Rezensenten der New York Times noch des Bayerischen Rundfunks vorbei, und er war sogar schmerzbefreit genug, um den Vollpfosten bei „Das Supertalent“ mal zu zeigen, was eine Performance ist – die ‚Jury‘ fand den Auftritt immerhin „verhaltensoriginell“. Gar nicht schlecht erfasst! „Everybody knows shit('s) fuck(ed)“ - diese Erkenntnis macht, wenn Taylor sie vorträgt, ungemein gute Laune. Prädikat: keinesfalls verpassen!

zum Spielplan

Kulturpolitische Begegnungen II: Frühschoppen

Do 25. Mai // 11:30 Uhr // Festival-Foyer

 

 Eintritt frei

 
 

Zum Thema »Spielen künftig Migranten, Laien und Profis für das Abo-Publikum: Für wen und mit wem macht Deutschland künftig Theater?« diskutieren der Regisseur und Videokünstler Adrian Figueroa (Berlin), Schauspieler Jubril Sulaimon (Krefeld), die Regisseurin
Miriam Tscholl (Dresden) und der Detmolder Schauspieldirektor Martin Pfaff.
 

zum Spielplan

Konzert: Nisse Barfuß und Lars Battnott

MUSIKALISCHER GROßKUNST-ABEND

Do 25. Mai // 22:15 Uhr // Festival-Foyer

 

 
 
 Eintritt 5 €
 
 

Das Leben ein Bällebad

 

Dieses Duo ist mehr als speziell: Ein Liedermacher mit seltsam fischiger Kopfbedeckung und einer Vorliebe für experimentell missbräuchliche Instrumenteneinsatz namens Gitarre Klavier namens Nisse Barfuß und sein Kompagnon Lars Battnott mit einem Hang zu Stehgreif-Kurzgeschichten skurriler Art und rasch improvisierten Klangkörpern aus allem, was sich dafür auch nur im Entferntesten eignet. Mit ihrer Neigung zu höherem Blödsinn unterhalten die beiden ihr Publikum mit üblen Kalauern, krassen Pointen, schrägen Akkorden und eingängigen Refrains. Die gekonnt dubiose musikalische Comedy ist nichts für Humorbefreite, alle anderen kommen - „Es geht ja immer noch schlimmer“ – vollends auf ihre Kosten.

zum Spielplan

MUSIKTHEATER IM REVIER, GELSENKIRCHEN

Der Rest ist Tanz.

Dreiteiliger Ballettabend

BALLETT

Fr 26. Mai // 19:30 Uhr // Landestheater

 
 >> Tickets
 
 

Aufgrund einer Erkrankung im Ensemble muss Hamlet leider abgesagt werden. Stattdessen zeigen wir das neue Ballett aus dem Programm des Musiktheaters im Revier: "Der Rest ist Tanz."

 

Choreografie Marguerite Donlon, Pontus Lidberg, Renato Paroni de Castro
Bühne Jürgen Kirner
Kostüm Thomas Lempertz
Licht Mariella von Vequel-Westernach
Dramaturgie Gabriele Wiesmüller

 

In diesem dreiteiligen Ballettabend, der eigens für die Company des Ballett im Revier entsteht, bilden Neukreationen von zwei Choreografen und einer Choreografin das Zentrum, deren
biografische Wurzeln unterschiedlicher kaum sein könnten: Da ist zum einen die international renommierte, in Irland geborene Choreografin Marguerite Donlon, die erstmals für das Ballett im Revier choreografiert, da ist zum anderen der von der Technik des klassischen Tanzes beseelte Brasilianer Renato Paroni de Castro, der als Ballettmeister die Tänzer der Company kennt wie kein zweiter, und da ist der neue Star der Internationalen Tanzszene, Pontus Lidberg, der in Gelsenkirchen seine zweite Choreografie für eine deutsche Company erarbeitet. Dreimal Spitzen-Tanz von wahrhaft internationalem Format. Ebenso individuell wie die jeweilige Tanzsprache der drei Choreografen ist auch die Musik, reicht sie doch von Irish Folk bis zu klassischer Musik.

 

 

 

zum Spielplan

Heute Abend singt für Sie...

...DAS LANDESTHEATER!

Fr 26. Mai // 22 Uhr // Festival-Foyer

 

 
 
 Eintritt frei
 
  Wer, wenn nicht das Detmolder Ensemble ist von Haus aus multipel begabt: Gesangsprofis mit dem Hang zum Wildern in musikalisch fremden Zonen, Gelegenheits-Instrumentalisten und Sprachakrobaten mit Finesse und Stilgefühl! Vielfalt ist Programm, Überraschendes zu erwarten und Unterhaltsames garantiert. Eine Begegnung mit Künstlern, die man einmal mit anderen Vorlieben erleben darf, und die man so schnell nicht vergisst!

zum Spielplan

Konzert: Mary Ocher + Your Government

Sa 27. Mai // 21:45 Uhr // Festival-Foyer

 

 
 
 Eintritt 5 €
 
  Mit Mary Ocher gibt sich eine der exzentrischsten zeitgenössischen Künstlerinnen die Ehre. Die gebürtige Moskowiterin mit israelischem Pass und Wahlheimat Berlin nutzt die Rock-Historie als Selbstbedienungsladen und hat längst, zitierend, kopierend und interpretierend, ihre eigene wirkungsvolle Melange aus Country und Punk, Folk und Pop kreiert, deren wichtigster Bestandteil ihr markanter Gesang ist. Bellend, keuchend, rufend werden die Stimmbänder zum virtuosen Percussioninstrument. Nicht von ungefähr hat sie aktuelles Album "The West against the People" mit zwei Schlagzeugern eingespielt. Knallharter Rhythmus und kapriziöse Stimmakrobatik von hoher Musikalität, die Performance angereichert mit politischem Impetus und optisch angeschrägt mit Trash und ironisiertem Dilletantismus: Ganz großer Stoff.

zum Spielplan

Kulturpolitische Begegnungen III: Katerfrühstück

So 28. Mai // 11:30 Uhr // Festival-Foyer

 

Eintritt frei

 
  Zum Thema »Leere Kassen – leere Bühnen: Welche Zukunft hat das Theater in den Kommunen?« diskutieren Moderator Stefan Keim, Norbert Hilchenbach (Intendant, Theater Hagen), Hans Heinrich Bethge (Vize-Präsident des Deutschen Bühnenvereins),
Christian Tombeil (Intendant, Schauspiel Essen) Oberbürgermeister
Pit Clausen (Bielefeld) und Dr. Axel Lehmann (Landrat, Kreis Lippe).

 

zum Spielplan

Preisverleihung NRW-Theatertreffen 2017

So 28. Mai // 18:00 Uhr // Landestheater

 
  Zum Abschluss des Festivals werden ein mit 2.000 Euro dotierter Hauptpreis für die beste Inszenierung sowie Preise für die beste schauspielerische Leistung, die beste Ensemble-Leistung sowie ein Publikumspreis und der Preis der Jungen Jury verliehen, die jeweils mit 500 Euro bis 1.000 Euro dotiert sind.

zum Spielplan

THEATER HAGEN

TANZ-Begegnungen

Ein Abend mit dem balletthagen

BALLETT

So 28. Mai // nach der Preisverleihung // Landestheater

 
 

  >> Tickets

 
 

Choreographie Ricardo Fernando und Cayetano Soto

 

Das balletthagen präsentiert mit vier verschiedenen Choreographien seine enorme Bandbreite, die es sich in den letzten Jahren unter der Direktion von Ballettdirektor Ricardo Fernando sehr erfolgreich erarbeitet hat.
Die Choreographie Malasombra von Cayetano Soto aus dem Ballettabend Satisfaction hatte erst Anfang April dieses Jahres Premiere und ist inspiriert von der Musik und dem Leben der kubanischen Sängerin La Lupe.
Crying breath stammt aus der Uraufführungsproduktion Tanz in 3 Sätzen und hier aus Ricardo Fernandos Choreographie Six Breaths zur Musik von Ezio Bosso (in der Besetzung drei Celli und ein Klavier), die sich mit Atmen in verschiedenen Lebenslagen beschäftigt.
Die Choreographie Voices zur Musik der Gruppe Pust „korrespondiert mit der Struktur der Musik: Von der Isolation über eine gemeinsame Steigerung, um dann wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.“ (Fernando)
Tangata aus der Produktion Tanzquartett ist eine erneute Beschäftigung Ricardo Fernandos mit der Tango-Musik von Astor Piazzolla, diesmal mit großem Orchester.
 

 

zum Spielplan

Konzert: Sookee - ENTFÄLLT!


 

 

Aus Krankheitsgründen muss das Konzert von "Sookee" an diesem Sonntag leider ausfallen.

 

Ein eventueller Ersatz wird noch bekannt gegeben.

zum Spielplan

Konzert: Leon Francis Farrow

So 28. Mai // 20:30 Uhr // Festival-Foyer

 

 
 
 Eintritt 5 €
 
  Leon Francis Farrow wagen auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum den Spagat zwischen den Ursprüngen der Rockmusik und ihrer ungewissen Zukunft – und die Rechnung geht auf. In ihrer Musik ist ebenso Platz für Schönes wie für seelisches und psychisches Grenzgängertum.

 

Phil Nemeth, Niels Garve und Lukas Kurz sind seit Jahren zusammen. Die drei haben jeden Gipfel und jeden Abgrund des Erwachsenwerdens zusammen erlebt und sind durch räumliche Trennungen nur noch fester zusammengewachsen. Seitdem Jacco Herhaus die Band komplettiert, steht ein Line-Up, das keiner jemals wieder ändern will. Songs zu schreiben, zu arrangieren und zu spielen, bedeutet für diese Band, ihr Leben in Musik zu fassen. Entsprechend haben Leon Francis Farrow keinerlei Distanz zu ihrer Musik. Damit öfnen sie sich auf der einen Seite vollständig gegenüber ihren ZuhörerInnen, die sie als wesentlichen Teil der Musik verstehen, machen sich auf der anderen Seite aber auch höchst verletzlich. Aus diesem Spannungsverhältnis erwächst der authentische Charakter der Musik. Die Songs von Leon Francis Farrow entstehen in kurzen intensiven Sessions.
Die Bühne wird zu einem sonnigen, verstaubten Ort der Euphorie und Grenzenlosigkeit.

zum Spielplan

Spielplan

Fr

19

 

19:00 Uhr / Landestheater (Einlass ab 18:00 Uhr)

 

Eröffnung: NRW-Theatertreffen 2017

 
   

18:15 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
19:30 Uhr / Landestheater

Landestheater Detmold

Eröffnungspremiere:

Am Strand der weiten Welt

Schauspiel von Simon Stephens
REGIE Martin Pfaff
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Foyer
19:30 Uhr / Detmolder Sommertheater

Theater Aachen

Die Wand

nach dem Roman von Marlen Haushofer
REGIE Paul-Georg Dittrich
anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

So

21

 

11:30 Uhr / Festival-Foyer / Eintritt frei

Kulturpolitische Begegnungen I: Sektfrühstück

 

Zum Thema „Theater in ,postfaktischer’ Zeit: Politisierung, Traditionspflege oder Abendunterhaltung?" diskutieren mit Stefan Keim als Moderator Prof. Jens Roselt (Hildesheim), Theaterkritikerin und Journalistin Irene Bazinger (Berlin) und der Regisseur Niklaus Helbling (Mainz).

   

15:15 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
16:00 Uhr / Landestheater

Theater an der Ruhr, Mülheim

Die Glasmenagerie

von Tennessee Williams

REGIE Simone Thoma

anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

17:15 Uhr / Werkeinführung im Foyer
18:00 Uhr / Detmolder Sommertheater

Düsseldorfer Schauspielhaus: Bürgerbühne

Ein Sommernachtstraum

frei nach William Shakespeare

REGIE Joanna Praml

anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

 

Mo

22

 

10:00 Uhr / Junges Theater KASCHLUPP!

Theater Münster

Gold! [5+]

Musiktheater für Kinder von Leonard Evers nach dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“
REGIE Sebastian Bauer
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
19:30 Uhr / Landestheater

Theater Krefeld und Mönchengladbach

Kein schöner Land (UA)

von Lothar Kittstein und Hüseyin Michael Cirpici
REGIE Matthias Gehrt
anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

Di

23

 

10:00 Uhr / Junges Theater KASCHLUPP!
Musiktheater im Revier

Schaf [4+]

Musiktheater für Kinder von Sophie Kassies

REGIE Katrin Sedlbauer
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Foyer
19:30 Uhr / Detmolder Sommertheater
Theater an der Ruhr

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

REGIE Roberto Ciulli und Maria Neumann
anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

 

 

Mi

24

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
19:30 Uhr / Landestheater

Schauspiel Essen

Das Prinzip Jago (UA)

nach Motiven aus »Othello« von William Shakespeare
von Volker Lösch, Oliver Schmaering und Ulf Schmidt
Mitarbeit: Vera Ring

REGIE Volker Lösch
anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit dem Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Foyer
19:30 Uhr / Detmolder Sommertheater

Das Rheinische Landestheater Neuss

Baumeister Solness

von Henrik Ibsen

REGIE Esther Hattenbach

anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

 

Do

25

 

11:30 Uhr / Festival-Foyer / Eintritt frei

Kulturpolitische Begenungen II: Frühschoppen

 

Zum Thema „Spielen künftig Migranten, Laien und Profis für das Abo-Publikum: Für wen und mit wem macht Deutschland künftig Theater?“ diskutieren der Autor und Regisseur Nuran David Calis (München), Regisseur und Schauspieler Jubril Sulaimon (Krefeld), Regisseurin Miriam Tscholl (Dresden) und Schauspieldirektor Martin Pfaff (Detmold).

   

18:45 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
19:30 Uhr / Landestheater

Düsseldorfer Schauspielhaus

Willkommen (UA)

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

REGIE Sönke Wortmann
anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Foyer
19:30 Uhr / Detmolder Sommertheater

Schlosstheater Moers

Richard III.

von William Shakespeare

REGIE Ulrich Greb
anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

Fr

26

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer
19:30 Uhr / Landestheater

Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

Der Rest ist Tanz.

Dreiteiliger Ballettabend

anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

18:45 Uhr / Werkeinführung im Cafe Gothland
19:30 Uhr / Grabbe-Haus

Theater Bielefeld

Konstellationen

von Nick Payne

REGIE Dariusch Yazdkhasti
anschließend im Grabbe-Haus Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

Sa

27

 

17:15 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer

18:00 Uhr / Landestheater
Schauspiel Bochum

Die Schutzbefohlenen / Appendix / Coda / Epilog auf dem Boden

von Elfriede Jelinek

REGIE Hermann Schmidt-Rahmer
anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

   

17:15 Uhr / Werkeinführung im Cafe Gothland
18:00 Uhr / Grabbe-Haus

Theater Bielefeld

Konstellationen

von Nick Payne

REGIE Dariusch Yazdkhasti
anschließend im Grabbe-Haus Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

17:15 Uhr / Werkeinführung im Foyer
18:00 Uhr / Detmolder Sommertheater

Theater Bonn

Bilder von uns (UA)

von Thomas Melle

REGIE Alice Buddeberg
anschließend im Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

 

 

So

 

28

 

11:30 Uhr / Festival-Foyer / Eintritt frei

Kulturpolitische Begegnungen III: Katerfrühstück

 

Zum Thema »Leere Kassen – leere Bühnen: Welche Zukunft hat das Theater in den Kommunen?« diskutiert Intendant Kay Metzger mit Gesprächspartnern aus Kultur und Politik

   

17:15 Uhr / Werkeinführung im Festival-Foyer

18:30 Uhr / Landestheater
Theater Hagen

Tanz-Begegnungen

Choreografie Ricardo Fernando und Cayetano Soto
anschließend im Festival-Foyer Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion
>> Tickets

 

 

18:00 Uhr / Landestheater
 

Preisverleihung NRW-Theatertreffen 2017


 

Festival-Jury


Bernhard Doppler

 


Henriette Dushe

Bernhard Doppler studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Klassische Philologie und Germanistik in Graz und Innsbruck und promovierte 1978. Seit 1980 ist er Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Paderborn am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft. Seit 1990 arbeitet er als Theaterkritiker für zahlreiche Medien, u.a. für den Berliner „Tagesspiegel“, den Wiener „Standard“ und „Deutschlandradio Kultur“. 1992 übernahm er eine Dozentur für Deutsche Literatur an der Kenyatta-Universität Nairobi, 2002 war er Max-Kade-Professor für österreichische Literatur an der Middlebury-Universität, Vermont. 2006 am Lafayette College Easton, USA.   Henriette Dushe studierte nach Tätigkeiten als Erzieherin und Theaterpädagogin bis 2006 KulturArbeit in Potsdam sowie 2013 Szenisches Schreiben an der uniT Graz. Von 2002 bis 2011 arbeitete sie als Dramaturgin und Autorin beim freien Autoren- und Schauspielkollektiv unitedOFFproductions (Braunschweig/Berlin). Sie lebt als freie Autorin in Berlin. Die Detmolder Uraufführungsinszenierung ihres mit dem Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2014 ausgezeichneten Stückes „In einem dichten Birkenwald, Nebel“ wurde 2016 zu den Autorentheatertagen nach Berlin eingeladen.

 


Markus Hottgenroth

 


Stefan Keim

Markus Hottgenroth wurde 1970 in Goch am Niederrhein geboren. Zunächst studierte er katholische Theologie in Bonn, dann absolvierte er eine Schauspielausbildung in Wien. Seit 1998 ist er Mitglied im Ensemble des Landestheaters Detmold.   Stefan Keim studierte Journalismus sowie Geschichte und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Dortmund, begann aber bereits während seines Studiums im journalistischen Bereich zu arbeiten. Er ist seit langem regelmäßig als freier Autor und Redakteur für die Hörfunkprogramme des WDR tätig, das Kulturmagazin „Westart live“ des WDR Fernsehens, „Deutschlandradio Kultur“ und die „Welt am Sonntag“, aber auch als gefragter Moderator zahlreicher Foren, Kongresse und Podiumsdiskussionen.

junge jury

   

Die Junge Jury sind sechs Studierende der Universität Paderborn, die das NRW-Theatertreffen in einem Seminar begleiten, das von Dr. Bernhard Doppler geleitet wird. Die Mitglieder der Jungen Jury schreiben zum Festivalgeschehen Beiträge für die Lippische Landes-Zeitung und küren die aus ihrer Sicht beste Inszenierung aus dem Wettbewerbsprogramm.

 

Die Junge Jury sind Karolin Bultmann, Wiebke Jacobine Cramer, Noelle Daniel, Natalie Hansen, Alexander Schroeder und Katharina Wentker.

   

Publikumspreis

 

 

Stimmen Sie nach jeder Vorstellung unserer Wettbewerbsinszenierungen selbst ab und wählen Sie Ihre Lieblingsinszenierung des Jahres 2017 in NRW. Die Stimmzettel werden am Abend verteilt.    

Preisträger

Junge Jury

 

Publikumspreis

 

Schauspiel Essen

Das Prinzip Jago

von Volker Lösch, Oliver Schmaering und Ulf Schmidt

Mitarbeit Vera Ring

 

Regie Volker Lösch

 

 

 

 

Theater Bielefeld

Konstellationen

von Nick Payne

 

Regie Dariusch Yazdkhasti

Beste Inszenierung

 

Bestes Ensemble

 

Theater Bielefeld

Konstellationen

von Nick Payne

 

Regie Dariusch Yazdkhasti

 

 

 

Schlosstheater Moers

Richard III.

von William Shakespeare

 

Regie Ulrich Greb

 

Beste Darsteller-Leistung

   

 
Schauspiel Essen

Stefan Diekmann und Thomas Büchel

in Das Prinzip Jago

von Volker Lösch, Oliver Schmaering und Ulf Schmidt

Mitarbeit Vera Ring

 

Regie Volker Lösch

 

 

 

Spielorte


Landestheater // großes haus
Hof // Festival-Foyer

 
 Theaterplatz 1, 32756 Detmold

 Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe (Parkhaus).

 

Grabbe-haus

 

 
 Bruchstraße 27, 32756 Detmold

 

 

Junges Theater KASCHLUPP!

 

 Bahnhofstraße 1 (über der Apotheke), 32756 Detmold

 

 

SOMMERTHEATER

 

Neustadt 24, 32756 Detmold


 

Karte

   

KARTENTELEFON

 

 

 

 

 
 

0 52 31 – 974 803


Sie erreichen uns zu diesen Zeiten:


Mo-Sa, 9-13 Uhr, Mo-Fr, 14-17 Uhr
 

 

RESERVIERUNGEN
Sie können Karten per Telefon oder Fax reservieren. Bestellte Karten müssen spätestens 10 Tage nach Bestelleingang bezahlt sein, entweder an der Tageskasse oder per Überweisung:

 

Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN: DE57 4765 0130 0046 1600 57
BIC: WELADE3L


Über nicht fristgerecht bezahlte Karten wird anderweitig verfügt.
Bezahlte Karten können auf Wunsch gegen eine Versandgebühr von 1,50 € zugeschickt werden.
Nicht abgeholte Karten werden nicht ersetzt..

 

 

THEATERKASSE

 

 

 

 

Theaterkasse Landestheater Detmold
Theaterplatz1

Eingang Doktorweg - Höhe Wiesenstrasse
32756 Detmold

 

Telefon 05231 -974 803

Abo 05231 974 802; Di-Fr 10-13 Uhr, 16-18 Uhr

Fax 0 52 31 – 974 877

 

Öffnungszeiten
Di bis Fr 10:00 - 18:00 Uhr
Sa 10:00 - 13:00 Uhr

 

PREISE

 

 

 

 

 
 

Karten

 

SCHAUSPIEL

Landestheater: Am Strand der weiten Welt,
Die Glasmenagerie, Kein schöner Land, Das
Prinzip Jago, Willkommen, Die Schutzbefohlenen/
Appendix/Coda/Epilog auf dem Boden


A: 26/13 € | B: 22/11 € | C: 16/8 € | D: 12/6 €


Detmolder Sommertheater:
Die Wand, Ein Sommernachtstraum,
Baumeister Solness, Richard III.,
Bilder von uns, Peer Gynt


A: 26/13 € | B: 22/11 € | C: 16/8 €


Grabbe-Haus:

Konstellationen

 

16/8 €
 

TANZ

Landestheater:

Hamlet, TANZ-Begegnungen


A: 40/20 € | B: 34/17 € | C: 28/14 € | D: 16/8 €


MUSIKTHEATER FÜR KINDER

Junges Theater KASCHLUPP!

Gold, Schaf


12/6 €

 

Ermäßigung

Folgende Preisnachlässe In Höhe Von 50% gewähren wir für:


-Inhaber eines Schwerbehinderten-Ausweises mit
 einem GdB von mind. 80%,
-Empfänger von ALG I und II
-Empfänger von Sozialhilfe
-Wehrdienstleistende des freiwilligen
 und bundesfreiwilligen Dienstes
-Freiwillige im Sozialen Jahr
-Schüler, Studenten und Auszubildende bis zum Alter von 27 Jahren -Inhaber der Ehrenamtskarte
-Gruppennachlass ab 20 Personen: 20% auf den Normalpreis

 

Die Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Ausweises beim Kauf der Karten und beim Einlass gewährt.

 

 

 

Die Abos zum
NRW-Theatertreffen

 

 

 

 

 
 

DAS BESTE AUS NRW — XXL:

Mit dem XXL-Abo können Sie sechs Theatertreffen-Vorstellungen
nach Wahl schauen – ganz einfach nach dem Scheck-Abo-Prinzip: Sie haben die Möglichkeit, über die sechs enthaltenen Schecks vollkommen frei zu verfügen. Sie teilen den oder die Theaterabende mit der/m Liebsten, einer/m Bekannten oder Verwandten oder Sie
nutzen die Schecks an sechs Abenden für das NRW-Theatertreffen für sich allein. Haben Sie sich Stücke und Termine für den Einsatz der Schecks nach Ihren Prämissen ausgesucht, nehmen unsere Mitarbeiter Ihre Reservierungswünsche gern entgegen, mit freier Platzwahl nach Maßgabe des verfügbaren Kontingents.

 

Preis: 90 € für 6 Schecks!

 

 

DAS BESTE AUS NRW — L:

Es fehlt Ihnen die Zeit, sechs Vorstellungen anzuschauen?
Dann ist das Theatertreffen-Abo L mit vier Schecks genau das Richtige: Sie können entweder vier Vorstellungen alleine besuchen oder zwei zu zweit oder…

 

Preis: 60 € für 4 Schecks!

 


MITTEN INS HERZ: DAS SHAKESPEARE-ABO

4x Shakespeare aus ganz NRW in einem Abo: Von Tragik bis Verzauberung, von Schauspiel bis Ballett – erleben Sie die vielfältigen Möglichkeiten, die Werke des Klassikers heute auf die Bühne zu bringen, und lassen Sie sich von den heftigen Gefühlen seiner Kunst treffen – mitten ins Herz!

 

So 21.05. 18.00 EIN SOMMERNACHTSTRAUM
Do 25.05. 19.30 RICHARD III.
Mi 24.05. 19.30 DAS PRINZIP JAGO (UA)
Fr 26.05. 19.30 HAMLET

 

Preis: 50 € für 4 Aufführungen!

 

 

 

Gefördert von

 

 

 

 

 
 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von